Spende

150 € kamen als Spende für den Verein "Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e. V." zusammen!

Besten Dank

Ausstellung zum Werk Johann Fleischmanns

Er war Spurensucher und Heimatforscher aus Mühlhausen

MÜHLHAUSEN - Er war Heimatforscher und Spurensucher jüdischen Lebens in Franken. Er hat Geschichten gefunden, Mosaiksteinchen zusammengesetzt und Schicksale aufgedeckt. Johann Fleischmann, früherer Vorsitzender des Arbeitskreises jüdische Landgemeinden, steht im Mittelpunkt einer Ausstellung in seinem Geburtsort Mühlhausen.


Die Ausstellung in Fleischmanns Geburtsort Mühlhausen stellt die von ihm gesammelten Geschichten um außergewöhnliche Persönlichkeiten und Schicksale in den Mittelpunkt. Foto: Claudia Freilinger

Weiterlesen: Ausstellung zum Werk Johann Fleischmanns

Wertvolle Aufzeichnungen

Zeitgeschichte - Zur Mühlhausener Kirchweih widmet sich eine Ausstellung im Archiv des Heimatvereins Reicher Ebrachgrund dem Leben und Werk des Heimatforschers Johann Fleischmann.

Anna Bär und ihre Schwester Gertrud (nicht im Bild) richten mit Thomas Simon (Zweiter von rechts) die Ausstellung im Archiv des Heimatvereins ein.  Foto: Evi Seeger

Mühlhausen -  Durch seine Forschungen hatte er ein Netzwerk an Kontakten über die ganze Welt gespannt. Am 25. November 2013 schloss er die Augen für immer. Der Mühlhausener Heimatforscher Hans Fleischmann widmete sich besonders der Erforschung der jüdischen Landgemeinden an Aisch, Aurach, Ebrach und Seebach. „Seine Aufzeichnungen sind von unermesslichem Wert“, sagte der ehemalige Landrat Eberhard Irlinger über das Werk Johann Fleischmanns. Zur Mühlhausener Kirchweih widmet sich eine Ausstellung im Archiv des Heimatvereins Reicher Ebrachgrund dem Leben und Werk von Johann Fleischmann. Drei Menschen, die ihm nahestanden und viel mit ihm gearbeitet haben, haben die Ausstellung zusammengetragen und organisiert: die Schwestern Anna und Gertrud Bär aus Mühlhausen und Thomas Simon vom Heimatverein Reicher Ebrachgrund.

Weiterlesen: Wertvolle Aufzeichnungen

Johann has died - 25.11.2013

Dear Friends

Our Johann has died.
He lost his fight against cancer.
Johann died on 25th of November 2013 in the early morning within his family circle.
We are deeply saddened.
During the last two years sometimes things seemed to get better and therefore we hoped until the end.
 
Johann had so many ideas and plans, Mesusa 10 was already written and even Mesusa 11–16 were almost completed.
We will miss him anywhere and anytime.
 
On Tuesday, 26th of November 2013, we will guide Johann to the cemetery, beginning at 2:00 pm at “his” Schoah memorial in Mühlhausen, next to Maria-Kilian-Church.

On Friday, 29th of November 2013 we will accompany him for the last time – his last way will start at 2:00 pm at the cemetery in Mühlhausen and after his funeral a church service will take place at Maria-Kilian-Church in Mühlhausen.
 
Johann, we miss you.
 
 
 
 
 
 
 

Mesusa 9 - Carl Marschütz

Sein Herz ist in Franken geblieben

Jüdische Geschichte - Carl Marschütz ist wohl der berühmteste Sohn von Burghaslach. Der Gründer der Nürnberger Hercules-Werke musste im Alter von 78 Jahren in die USA fliehen. Der Mühlhausener Heimatforscher Johann Fleischmann beschreibt das Leben und Wirken des Industriellen in seinem Werk „Mesusa 9“, das am Sonntag in Burghaslach vorgestellt wird.

Mühlhausen - „Mein dritter Bruder Heinrich lief über eine zugefrorene Mistgrube, brach ein und musste an den Haaren herausgezogen werden. Seine Kleidung stank wochenlang.“ Die Erzählung über den Unfall seines Bruders gehört zu den lebhaft geschilderten Kindheitserinnerungen von Carl Marschütz, der 1863 in Burghaslach geboren wurde, 1886 als 22-Jähriger die Nürnberger Fahrradfabrik Hercules gründete und sie bis 1938 leitete. Das Zweirad hatte gerade die Entwicklung vom Hoch- zum Niederrad hinter sich, und Marschütz erkannte das große Potenzial dieses Fortbewegungsmittels.

Der Geburtstag von Carl Marschütz, dem genialen fränkischen Industriellen jüdischen Glaubens, jährt sich in diesem Jahr zum 150. Mal. Gerade rechtzeitig zum Jubiläumsjahr hat Autor und Heimatforscher Johann Fleischmann aus Mühlhausen sein neuntes Buch der Mesusa-Reihe über die Spuren jüdischer Vergangenheit an Aisch, Aurach, Ebrach und Seebach herausgebracht.

Weiterlesen: Mesusa 9 - Carl Marschütz